• Slideshow: neues Logo

     

DAS SANDKORN erwacht aus dem Dornröschenschlaf:

Der Vorverkauf für Dezember `17 und Januar `18 hat begonnen!

 

TERMINE und TICKETS

gibt es ab sofort wieder unter Sandkorn Reservix (Hier klicken!)

 

TICKET-HOTLINE: 0151 580 370 74 (Mobilrufnummer)

 

VORVERKAUFSBÜRO

Kaiserallee 11, 76133 Karlsruhe

 

NEUE ÖFFNUNGSZEITEN:

Mo./Di. + Do./Fr.: 10:00 - 12:30 Uhr + 16:00-18:00 Uhr

Mi.: 10:00 - 12:30 Uhr

Sa.: 11:00 - 13:00 Uhr

(Der Eingang ist links neben Café Bleu / Klingel „Sandkorn“, 1. OG)

 

 

DAS SANDKORN – THEATER & MEHR: 

NEUSTART ZUM JAHRESWECHSEL

Theatralisches Silvesterfeuerwerk am 31.12. 

Kabarett „Wir schaffen das!“ hat in prominenter Besetzung am 10. Januar Premiere

 

Der Countdown für den Neustart von DAS SANDKORN – Theater & Mehr läuft. Während in der Sandkorn-Fabrik und im Sandkorn-Studio im Theaterhaus an der Kaiserallee 11 noch Renovierungsarbeiten laufen, hat der künstlerische Leiter Erik Rastetter die ersten Monate seines Spielplans zusammengestellt. „Wir starten an Silvester mit Dinner for One, Macho Man und zwei Mal „Wir schweifen APP“, der Show des mehrfach preisgekrönten Musik-Kabarettisten Markus Kapp.“  

Danach geht es Schlag auf Schlag. Am 10. Januar hat die erste Eigenproduktion Premiere.„Wir schaffen das!“ heißt das von Erik Rastetter inszenierte neue Kabarett. Prominentes Ensemblemitglied ist Marina „Mutti“ Tamássy, die mit ihrer Paraderolle der Kanzlerin Angela Merkel national bekannt wurde. Unter der musikalischen Leitung von Markus Kapp, der aucham Konzept mitarbeitet und selbst auf der Bühne steht, gehören außerdem Cynthia Popaund Markus Kern zum schlagkräftigen Kabarett-Ensemble. Weitere Vorstellungen sind wöchentlich bis zum 18. Februar.

Ebenfalls neu im Programm ist die musikalischen Komödie „Was lockt im Netz?“, in der Nici Neiss in zwölf verschiedenen Rollen in die Abgründe des heutigen Online-Datings blickt(25.01.-03.02.). Gastspiele mit der singenden Bauchrednerin Sabine Murza („Murzarellas Music-Puppet-Show“, 20.01.), sowie einer Music-Comedy mit Markus Streubel und Markus Herzer („Mr. BOND – die Hoffnung stirbt zuletzt, 27.01.) runden das Kleinkunst-Programmim Januar ab.

Als weiteres Highlight wird es am 19.01. eine Aufführung der berührenden „Love Letters“ von A. R. Gurney geben. Und für die Freunde musikalischer Genüsse präsentieren die Hemingway-Lounge und der Jazzclub am 22.01. im SANDKORN ein Konzert der Big Band der Hochschule für Musik Karlsruhe.

Die ersten Produktionen und Gastspiele sind ein Beleg dafür, wofür DAS SANDKORN in der Karlsruher Theaterlandschaft künftig stehen will - als Kleinkunstzentrum und als Theatermanufaktur, die am Puls der Zeit agiert, in der neue Stücke entwickelt werden – sowohl für das Kinder- und Jugendtheater, wie auch für den Abendspielplan. Erik Rastetter betont darüber hinaus die Rolle von DAS SANDKORN „als offenes Haus, welches künstlerischen Kooperationspartnern eine Heimat bietet.“ Der kaufmännische Geschäftsführer Günter Knappe ergänzt: „DAS SANDKORN vernetzt seine Stärken mit denKulturorganisationen der (westlichen) Stadt.“ 

Auch als Schnittstelle für Projekte mit sozialer und integrativer Bindekraft wie z. B. „D!E SP!NNER!“ oder dem hauseigenen Jugendclub, der aktuell für das Stück „Die Welle“ probt, hat die Bühne eine wichtige Aufgabe. 

Beispielsweise laufen bereits jetzt die konzeptionellen Vorbereitungen für ein im Haus neuentwickeltes Jugendtheaterstück, das den Arbeitstitel „Geschwisterkinder“ trägt. Hierbei geht es um die Kinder und Jugendlichen, die im Schatten der familiären Aufmerksamkeitstehen, weil ein schwer krankes oder behindertes Geschwisterkind den Fokus auf sich lenkt.

Schließlich wird es in den Räumen von DAS SANDKORN pädagogisch-praktischeTheaterfortbildungen für verschiedene Alters- und Zielgruppen sowie privatwirtschaftliche Events und Kooperationen geben.

Die Konzeption des künstlerischen Leiters Erik Rastetter wurde am Wochenende auch dem Förderverein des Theaters auf dessen Hauptversammlung vorgestellt. Die Mitglieder bekannten sich einstimmig zur Unterstützung von DAS SANDKORN und der Idee „Theater & Mehr“. Der Gründungsvorsitzende des Fördervereins Ullrich Eidenmüller, sowie der aktuelle Vorsitzende, Martin Wacker, haben mit den Geschäftsführern den Neustart des SANDKORNS gestaltet und weisen darauf hin, dass ein Kleintheater aktive Förderer braucht. „Jeder neue Förderer, ob privat oder aus der Wirtschaft, trägt aktiv zum Neustart der Sandkorn-Idee bei“, so Martin Wacker. Ullrich Eidenmüller macht sich zusätzlich für Unterstützung durch neue Sponsoren stark: „Wir investieren aktuell in ein neues Gesicht für DAS SANDKORN – hier sind wir für jeden Betrag dankbar“, ergänzt der ehemalige Kulturbürgermeister.

 

 

Der Jugendclub startet in die Spielzeit 2017/18

Der Jugendclub, die Plattform für junge Talente zwischen 14 und 23 Jahren startet in die Spielzeit 2017/18.

Das erste Treffen ist am Montag, 9. Oktober 2017 um 17 Uhr im Sandkorn-Fabriktheater.

Ab dieser Spielzeit unter der Leitung von Mimi Schwaiberger und Birgit Voigt.

Theaterbegeisterte Jugendliche, die selbst auf der Bühne stehen möchten, können einfach vorbei kommen. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Die Sandkorn-Theater gGmbH ist insolvent und hat zum 1.10.17 den Spielbetrieb eingestellt.

 

Neugegründet wurde DAS SANDKORN - gemeinnützige Unternehmensgesellschaft (gUG) haftungsbeschränkt

Unter dem Label DAS SANDKORN - Theater & Mehr nimmt die neue Gesellschaft zum Jahreswechsel 2017/18 den Spielbetrieb auf.

 

Pressemitteilung Sandkorn-Theater gGmbH

Pressemitteilung der Freunde und Unterstützer

Update: Pressemitteilung vom 9. September 2017